Die Höhle von Clamouse

Die Höhle von Clamouse

Zwischen Saint-Guilherm-le-Désert und Pont du Diable liegt die Höhle von Clamouse.
Die Tropfsteine aus Calcit und Aragonit bezaubert den Besucher von Anfang an. Bei Hochwasser, häufig im Frühjahr, kommt man an bestimmte Stellen gar nicht heran. Bei Trockenheit sieht man im feinen, trockenen Sand die Wellen des Wassers abgebildet. Eine Klangshow in der Kathedrale der Zeit lässt die Eindrücke bestimmt nicht so schnell vergessen. Absolut sehenswert!

Führung ca. 1 1/4 Stunden, 16-17°C – Jacke nicht vergessen!
 Die Höhle von Clamouse
 Mit dem Auto, von Cap d’Agde Naturiste aus, ist die Grotte in ca. 50 Minuten zu erreichen.
 
Wer Zeit hat sollte sich noch unbedingt die Pont du Diable (300 m weiter – zu Fuß oder per Narvette) und, einer der schönsten Orte Frankreichs, Saint-Guilherm-le-Désert anschauen. Getrost kann man sein Auto beim Parkplatz an der Grotte stehen lassen und kostenlos mit dem Bus fahren (Narvette). In Saint-Guilherm-le-Désert gibt es recht wenig Parkraum, und wenn man welchen gefunden hat ist er sehr teuer, deshalb wird der Narvette angeboten – ist gut ausgeschildert. Wer keinen Parkplatz vor der Grotte findet parkt unterhalb der Pont du Diable auf dem großen Parkplatz und nimmt den Narvette (Busshuttle).
 
Webseite zur „La Grotte de Clamouse“