Étang de Montady

Étang de Montady, Oppidum von Ensérune und Tunnel von Malpas

Der Étang de Montady ist eine im Mittelalter durch ein Drainagesystem trockengelegte Mittelmeerlagune (Wikipedia) und befindet sich am Fuße des Oppidum von Ensérune.

Sonnenförmige Gräben wurden im Mittelalter angelegt um knapp 500 ha Land fruchbar zu machen. Es musste hierfür ein 1,3 km langer Tunnel gegraben werden und das mit den Werkzeugen der damaligen Zeit. Bis im 19. Jahrhundert wurden drei Tunnel gegraben die übereinander verlaufen, der Entwässerungskanal, der Tunnel von Malpas für den Canal du Midi und ein Eisenbahntunnel.

Auf dem Étang de Montady wird heute Getreide und Wein angebaut und bis heute wird das Drainagesystem verwendet. Das Entwässerungussystem wird heute zur Bewässerung genutzt und vom Canad du Midi entnommen.
Auf dem Hügel des Ensérune findet man noch Reste des Oppidum Ensérune. Von hier aus hat man den besten Blick auf den Étang de Montady.

 

Unsere Biketour startete in Villeneuve lès Béziers, immer am Canal du Midi entlang. Noch vor der Fahrt haben wir uns an den vielen Maulbeeren gestärkt die an der Schleuse stehen. In Béziers führte uns die Route über den Fluss Orb. Ja, es wurde extra eine Kanalbrücke für den Canal du Midi gebaut. Das ist schon beeindruckend die Hausboote oben über der der Straße fahren zu sehen, rechts und links begleitet durch einen Fahrrad- Gehweg. Seit 1996 gehört der Canal du Midi zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Vorbei geht es an den Schleusen von Fonseranes und weiter am Canal entlang. An Weinbergen vorbei die prall voll hingen mit köstlichen Trauben. Ein kurzer Abstecher nach Colombiers und weiter Richtung Tunnel von Malpas. Kurzer Stopp, denn gerade kam ein Ausflugsschiff das im Tunnel verschwand und auf der anderen Seite wieder zum Vorschein kam.
Jetzt ging es hinauf zum Oppidum von Ensérun um den herrlichen Blick auf den Étang de Montady zu genießen.

Fazit: Traumhafte Tour mit ganz vielen Eindrücken

Googleroute

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken