Regeln am FKK-Strand in Cap d’Agde

Barrierefrei Rollstuhl_icon
Der Strandzugang für Behinderte wird durch Holzstege erleichtert. Die Stadt hat derartige Stege am FKK-Strand eingerichtet. Für diese Personen gibt es spezielle Badesitze vom Typ Tralo. Bitte informieren Sie sich wo Sie diesen Sitz bekommen. Evtl. können Sie bei der Wasserwacht, im Port Nature oder Heliopolis nachfragen.
Geöffnet: „Port Nature“ ab Mitte Mai bis Ende September
Geöffnet: „Héliopolis“ im Juli und August
Täglich: 11:10 Uhr – 18:30 Uhr

Tiere
Um die Qualität und Sauberkeit der Küstenzone zu gewährleisten, sind Hunde und Pferde am Strand vom 1. Mai – 31. Oktober verboten. Leider kommt es immer wieder vor, dass die „Tierfreunde“ ihre „Wawauchen“ in dieser Hitze mit an den Strand nehmen. Wir haben des öfteren erlebt dass sie des Strandes verwiesen wurden.

Diverses
Ebenfalls verboten sind vom 1. Mai – 31. Oktober, Motorfahrzeuge und das Drachensteigen von 9.30 – 19.30 Uhr, sowie das Hausieren, Camping und offen Feuer (Stadtverordnung der Strandpolizei)

Wimpel und Abgrenzbojen
Zu ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie bewachte Badezonen bevorzugen und den Warnsignalen Aufmerksamkeit schenken.

Überwachte Badezonen sind abgegrenzte, von Wachposten und der Wasserwacht überwachte Bereiche. Diese werden täglich von 11:10 Uhr bis 18:30 Uhr besetzt sein. Im Falle eines Unfalls, wenden Sie sich zuerst an die Wasserwacht und in deren Abwesenheit an den Rettungsdienst, Notrufnummer: 18 oder 112. An der hochgezogenen Flagge sehen sie, dass die Wasserwacht besetzt ist.

Wimpel
PfeileWimpel_gruen : Baden überwacht
PfeileWimpel_gelb : Baden gefährich, aber überwacht
PfeileWimpel_rot : Baden verboten

Abgrenzbojen
Boje_ueberwachteZone : überwachte Badezone
Boje_nurBaden : verstärkte Zone, ausschließlich Baden
Boje_keinBaden : Zone für Wassersportfahrzeuge kein Baden

Textilfrei und Kinder
Die meisten Strandbesucher kommen bereits nackt an den FKK-Strand, da fast alle in der gesamten Anlage den ganzen Tag über nackt sind. Einige Tagesgäste ziehen sich zwangsläufig erst am Strand aus, die meisten aber bereits am Auto. Natürlich hat niemand was dagegen, wenn man sich zum Sonnenschutz ein Hemd oder T-Shirt überzieht. Es gibt sofort einen großen Aufruhr, wenn Erwachsene meinen, sie könnten sich hier die ganze Zeit im Bikini oder in der Badehose aufhalten! Für Kinder gilt natürlich wie überall, dass bis zu einem gewissen Alter geduldet wird, wenn sie schützende Kleidung tragen, da die Kinderhaut ja sehr empfindlich reagiert auf zu intensive Sonneneinstrahlung!

Fotografier- und Filmverbot
Natürlich herrscht sowohl am Strand wie auch in der gesamten Anlage Fotografierverbot! Die „Fotografen“ und „Hobbyfilmer“ können sich auch glücklich schätzen, wenn sie nur von der Polizei erwischt werden. Die Strandbesucher machen nämlich meisten kurzen Prozess und die teure Kamera landet entweder im Wasser oder wird zertrümmert! Also lasst Eure Kameras zu Hause oder fotografiert den Strand früh morgens oder spät Abends, wenn keine Besucher da sind. Wir beobachen immer wieder wie selbstverständlich am Strand telefoniert wird, Mails abgerufen werden. Mit jedem mobilen Gerät, ob Tablet oder Handy können Bilder und Filme gemacht werden. Wollt ihr alle im Internet landen? Oder sonst wo? Könnt ihr nicht mal für die Zeit am Strand darauf verzichten, obwohl es verboten ist!

Wie immer: Alles ohne Gewähr!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken